Die Bezirksstelle Wiener Neustadt der Wirtschaftskammer Niederösterreich lädt Sie in Kooperation mit der Volksbank und der Bollenberger & Bollenberger Beratungsgruppe herzlich zur Infoveranstaltung ein! Survival Skills – Neue Wege 2018 Tipps für Unternehmer zur Liquiditätssicherung PROGRAMM: Vieles wird sich in naher Zukunft ändern: · Kreditvergabe · Bonität vs. Steueroptimierung · Rückzahlungsfähigkeit vs. Sicherheiten · Firmenvermögen… Weiterlesen »

Trinkgelder

Trinkgelder

Juli 2017

Trinkgelder gelten als Entgelt Dritter und sind somit bei der GKK beitragspflichtig. Die Feststellung der Höhe des Trinkgeldes erfolgt durch Aufzeichnungen des Dienstgebers, Erhebungen bzw. Schätzungen des Krankenversicherungsträgers oder durch Pauschalierung. Trinkgeldpauschalierungen existieren momentan für Kosmetiker, Fußpfleger und Masseure, Friseure und für das Gast-, Schank- und Beherbergungsgewerbe Steuerfreiheit liegt nur dann vor, folgende Voraussetzungen erfüllt… Weiterlesen »

Kann ein betriebliches Fahrzeug von einem Dienstnehmer auch privat genutzt werden, so ist in Abhängigkeit von dem Ausmaß der Nutzung für diesen Vorteil aus dem Dienstverhältnis ein steuerlicher Sachbezug anzusetzen. Der steuerliche Sachbezug beträgt aktuell – auch unter Berücksichtigung des Schadstoffausstoßes – maximal 2% der Anschaffungskosten des PKW bzw. maximal 960 € pro Monat. Sofern nachweislich… Weiterlesen »

Nachdem im Vorjahr die Erhöhung ausgesetzt wurde, ist es mit 1. April 2017 wieder zu einer Erhöhung der mietrechtlichen Richtwerte gekommen. Die mietrechtlichen Richtwerte gelten für zahlreiche Mietwohnungen in Österreich bei Neuvermietungen. Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick: (in € je m2 Wohnnutzfläche) Seit 1.4.2017 Von 1.4.2014 bis 31.3.2017 Burgenland 5,09 4,92 Kärnten 6,53 6,31… Weiterlesen »

Der Verwaltungsgerichtshof hatte sich (GZ Ro 2015/15/0011-4 vom 26.1.2017) mit der Frage auseinanderzusetzen, ob Kursverluste aus Fremdwährungsgeschäften wie auch damit zusammenhängende Kosten für Absicherungsgeschäfte als Werbungskosten geltend gemacht werden können. Konkreter Hintergrund war die teilweise Finanzierung von Vermietungsobjekten in Schweizer Franken (CHF). Die im Bereich der Liegenschaftsvermietung und -verwaltung tätige Gesellschaft hatte zur Absicherung des… Weiterlesen »

Noch vor dem Sommer wurden im Finanzausschuss einige Änderungen beschlossen und als Gesetzesentwürfe auf die Reise geschickt. Ausgewählte Themen sind nachfolgend dargestellt. Der Gesetzwerdungsprozess bleibt freilich abzuwarten – wir werden Sie auf dem Laufenden halten. Erhöhung der Forschungsprämie auf 14 Prozent Ab dem Jahr 2018 soll die Forschungsprämie von derzeit 12% auf 14% angehoben werden…. Weiterlesen »

Wir hatten Sie bereits in der KI 01/17 über ein für Unternehmer sehr erfreuliches EuGH-Urteil informiert. In diesem Urteil hielt der EuGH fest, dass unzureichende Angaben zum Leistungszeitraum oder zum Leistungsgegenstand auf der Rechnung durch zusätzliche Dokumente oder Unterlagen ergänzt werden können. Sofern der Steuerpflichtige nachweisen kann, dass die allgemeinen Voraussetzungen zum Vorsteuerabzug erfüllt sind… Weiterlesen »

Ab 1. Juli 2017 kann der Beschäftigungsbonus beantragt werden, durch den es zu einer Senkung der Lohnnebenkosten und somit zu positiven Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und den Standort Österreich kommen soll (siehe auch KI 03/17). Wesentliche Voraussetzung für die Förderung ist die Schaffung von zusätzlichen vollversicherungspflichtigen (Arbeits)Stellen in Österreich und es muss sich dabei um… Weiterlesen »

Kauft oder verkauft ein Unternehmer über Online-Handelsplattformen wie Amazon oder eBay, ist die Bekanntgabe der Umsatzsteueridentifikationsnummer (UID-Nummer) des Unternehmens Voraussetzung für eine korrekte Abrechnung der bezogenen Leistungen. Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: Richtige Registrierung bei Amazon um unnötige Kosten zu vermeiden.pdf

Die Geltendmachung von Kosten, welche zwar mit der beruflichen Tätigkeit zusammenhängen, aber auch für die private Sphäre des Steuerpflichtigen Nutzen bringen, wird üblicherweise von der Finanzverwaltung kritisch hinterfragt. So auch im Falle einer Augenlaseroperation, welche Voraussetzung für die Aufnahme in den Polizeidienst war und deshalb die damit zusammenhängenden Kosten von der (späteren) Polizistin als Werbungskosten… Weiterlesen »