Das Jahr 2017 neigt sich bereits dem Ende zu. Wie jedes Jahr stellt sich die Frage: Wie kann ich meine Steuerbelastung optimieren bzw. meinen steuerpflichtigen Gewinn reduzieren? Eine Möglichkeit, welche dabei keinesfalls ungenutzt bleiben sollte, ist die Inanspruchnahme eines investitionsbedingten Gewinnfreibetrages. Kurz erklärt: Jeder natürlichen Person mit betrieblichen Einkünften steht für Gewinne bis EUR 30.000,00… Weiterlesen »

Die WK-Bezirksstelle Wiener Neustadt lud in Kooperation mit der Volksbank und der Bollenberger & Bollenberger Beratungsgruppe zur Infoveranstaltung “Survival Skills – Neue Wege 2018″ und gab wichtige Tipps für Unternehmer zur Liquiditätssicherung. Steuerexpertin Margit Bollenberger, Volksbank Regionaldirektor Martin Heilinger und WK-Bezirksstellenleiter Bernhard Dissauer-Stanka referierten über aktuelle Entwicklungen bei Kreditvergabe, Kundenbonität, Bewertung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen sowie zu… Weiterlesen »

Die Höhe der Unterhaltsleistungen für Kinder als Folge einer Trennung der Eltern basiert regelmäßig auf einem gerichtlichen Urteil oder Vergleich bzw. einer behördlichen Festsetzung. In Fällen, in denen eine behördliche Festsetzung der Unterhaltsleistungen nicht vorliegt, sind die Regelbedarfsätze anzuwenden. Die monatlichen Regelbedarfsätze werden jährlich per 1. Juli angepasst. Damit für steuerliche Belange (relevant für Unterhaltsabsetzbetrag)… Weiterlesen »

Erwartungsgemäß werden die Preise für die Autobahnvignette 2018 wieder angehoben, diesmal um 1%. Im Einzelnen gelten für den Erwerb der Kirschrot farbigen Vignette für Kfz bis maximal 3,5 Tonnen Gesamtgewicht folgende Preise (inkl. USt): Einspurige Kfz Mehrspurige Kfz Jahresvignette 34,70 (34,40) € 87,30 (86,40) € 2-Monats-Vignette 13,10 (13,00) € 26,20 (25,90) € 10-Tages-Vignette 5,20 (5,10) € 9,00 (8,90) € Die 2018er-Vignette… Weiterlesen »

Der Gesetzgeber knüpft bei der steuerlichen Geltendmachung als außergewöhnliche Belastung an die Voraussetzungen der Außergewöhnlichkeit, Zwangsläufigkeit und der wesentlichen Beeinträchtigung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Überdies dürfen die Aufwendungen nicht bereits Betriebsausgaben, Werbungskosten oder Sonderausgaben darstellen. Typischerweise davon ausgenommen sind Belastungen dann, wenn sie Aufwendungen der privaten Lebensführung sind. Allerdings können auch solche ansonsten nicht steuermindernde Aufwendungen… Weiterlesen »

Sogenannte “internationale Schachtelbeteiligungen” i.S.d. § 10 Abs. 2 KStG haben die Besonderheit, dass Veräußerungsgewinne, Veräußerungsverluste und sonstige Wertänderungen grundsätzlich außer Ansatz bleiben, sofern nicht nach Abs. 3 zur Steuerpflicht der Beteiligung optiert wurde. Die Option zur Steuerpflicht muss bei Abgabe der Körperschaftsteuererklärung für das Jahr der Anschaffung der internationalen Schachtelbeteiligung oder des Entstehens einer solchen… Weiterlesen »

Wird ein in Österreich unbeschränkt Steuerpflichtiger gleichzeitig auch in einem anderen Land steuerpflichtig, droht grundsätzlich Doppelbesteuerung, da die im Ausland erzielten Einkünfte nicht nur dort, sondern auch in Österreich besteuert würden. Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) bieten hier Schutz und sehen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung je nach Abkommen entweder die Befreiungsmethode oder die Anrechnungsmethode vor. Länder, mit denen… Weiterlesen »

Anfang Juni 2017 haben 68 Staaten, neben Österreich alle EU- und EWR-Staaten mit Ausnahme von Estland, in Paris das sogenannte Multilaterale Instrument (MLI) unterzeichnet. MLI steht für “Multilateral Convention to Implement Tax Treaty Related Measures to Prevent Base Erosion and Profit Shifting” und soll es ermöglichen, die im BEPS (Base Erosion and Profit Shifting) Projekt… Weiterlesen »

Ist der Spendenabzug betragsmäßig begrenzt? Die Begrenzung richtet sich für Privatspender nach dem Gesamtbetrag der Einkünfte des laufenden Jahres. Abziehbar sind jeweils 10% des Gesamtbetrages der Einkünfte. Der Gesamtbetrag der Einkünfte (das ist grundsätzlich die Summe der Jahres-Einkünfte) ist aus dem Einkommensteuerbescheid ersichtlich. Unternehmensspenden sind mit 10% des Gewinnes des laufenden Wirtschaftsjahres begrenzt. Können Unternehmer,… Weiterlesen »

Die verpflichtende Form der elektronischen Einreichung beim Firmenbuchgericht hat für Jahresabschlüsse zum 31.12.2016 per 30.9.2017 zu erfolgen. Davon betroffen sind Kapitalgesellschaften und verdeckte Kapitalgesellschaften (insbesondere GmbH & Co KG), bei denen die Erlöse in den letzten zwölf Monaten vor dem Bilanzstichtag 70.000 € überschritten haben. Bei entsprechenden Umsätzen unter 70.000 € ist auch eine Einreichung in Papierform… Weiterlesen »